Übernachtung auf dem Friedhof

20 Tipps für die richtige Platzwahl für das Zelt


Während unserer Fahrrad- und Motorradreisen mit dem Zelt haben wir viel Erfahrung gesammelt. Jetzt wissen wir, wie wichtig die richtige Platzwahl beim Camping ist und worauf man achten muss. Selbst auf Zeltplätzen, wo man denken würde, es wäre alles ganz einfach, sollte man nach Möglichkeit wählerisch sein. Hier sind meine Tipps, wie man die richtige Platzwahl beim Camping trifft.

Viele der folgenden Tipps treffen auch aufs wild zelten zu. Trotzdem spreche ich eigentlich über Campingplätze. Da wird einem in der Regel ein Platz zugewiesen. Die Parzellen sind meistens sauber, aber es gibt auch Ausnahmen. Besonders in Frankreich und meist auf ganz billigen Zeltplätzen mussten wir das Terrain genau sondieren. Doch auch wenn die Parzelle zugewiesen wird, sollte man die Kriterien für die richtige Platzwahl durchgehen. Sind zuviele Punkte nicht optimal, kann man nach einem anderen Platz fragen.

Die richtige Platzwahl für das Zelt

Dieser Platz für das Zelt war schön flach, aber mit Disteln und Dornengestrüpp übersät. Es dauerte fast 1 Stunde, bis wir das Terrain geputzt hatten.

Nach der Ankunft stellen wir in der Regel erst mal das Zelt auf, damit wir es einrichten können. Es hat dann auch Zeit zu trocknen, falls wir es am Morgen nass einpacken mussten. Und wir fühlen uns zu Hause und das restliche Gepäck ist frei zugänglich.

Das muss beachtet werden

  1. Achte auf die Windrichtung, besonders wenn Du ein Tunnelzelt hast. Richte es längs zum Wind aus. Der Wind sollte nicht in die Eingangsöffnung hinein blasen können.
  2. Beachte den Lauf der Sonne und Hecken, die Schatten spenden. Bei grosser Hitze möchtest Du morgens nicht unbedingt gegrillt werden, bei frischen Temperaturen ist es angenehm, wenn die Sonne schon mal etwas Wärme spendet. Steht das Zelt morgens in der Sonne, trocknet alles schneller.
  3. Stelle Fahrräder und auch Motorräder in gebührender Entfernung vom Zelt auf und drehe sie so, dass sie nicht auf das Zelt oder die Abspannung fallen können. Sichere die Gefährte gegen Umfallen, ev. auch gegen Umstossen.
  4. Auch auf Campingplätzen hatten wir schon mehrmals einen Platz, der mit stacheligen Pflanzen bewachsen war. Dornenhecken sind störend.
  5. Stelle das Zelt nicht auf die Abkürzung der anderen Gäste zu den Sanitäranlagen.
  6. Schätzt Du einen kurzen Weg zur Toilette, Dusche oder zum Abwasch? Die Nähe zum Sanitärgebäude bedeutet eine gewisse Unruhe, weil die anderen Campingbewohner an Deinem Platz vorbei gehen.
  7. Wenn Du Strom brauchst, sondiere vielleicht schon vor der Anmeldung das Terrain und wähle einen Platz nahe bei einem Stromanschluss. Freie Sicht auf die Geräte, die gerade geladen werden, ist beruhigend.
  8. Bäume bieten keinen guten Schutz. Stelle das Zelt nicht unter Bäume. Klar, wenn es anfängt zu regnen, wird das Zelt später nass, dafür tropft das Wasser lange nach. Zudem wohnen Vögel im Geäst und lassen ab und zu etwas fallen. Es könnte auch Harz herunter tropfen. Ist der Baum von Blattläusen befallen, ist das Zelt am nächsten Tag von kleinen, klebrigen Zuckertröpfchen bedeckt. Das ist eine richtige Sauerei. Auch Früchte oder abgestorbene Äste könnten auf das Zelt fallen.
  9. Nicht in der Nähe von Haufen alten Grases oder Gartenabfällen zelten. Sie modern vor sich hin, stinken vielleicht und ziehen unangenehme Insekten an.
  10. Von stehenden Gewässern eine grössere Distanz einhalten. Da gibt es viele Mücken und anderes Getier.
  11. Beim Zelten nahe am Wasser, egal ob stehend oder fliessend, an die Feuchtigkeit denken.
  12. Auf die Platzierung der Beleuchtung achten. Es kann sehr unangenehm sein, wenn man bei offenem Zelt schläft und der Lichtschein genau durch das Mückennetz auf das Kopfkissen scheint.
  13. Vermutlich möchtest Du auch nicht direkt neben dem Kinderspielplatz oder dem Pool wohnen. Wenn Du mit Kindern unterwegs bist, möchtest Du aber gerade da Dein Zelt aufstellen.
  14. Das Zelt nicht neben einer Feuerstelle aufstellen. Funkenflug kann Löcher ins Zelt brennen.
  15. Niemals in einem trockenen Bachbett zelten.
  16. Ameisen und ihre Nester sind keine guten Nachbarn.
  17. Nicht zuletzt muss die Parzelle auf Unebenheiten wie Hubbel, Mulden und Steine abgesucht werden. Es gibt nicht viel, das schlimmer ist, als ein Hubbel unter der Matte genau auf Hüfthöhe. Wurzeln sieht man nicht immer.
  18. Ein ganz winzig kleines Gefälle kann toleriert werden, sofern das Zelt so aufgestellt werden kann, dass der Kopf oben ist und man genau auf das Gefälle ausgerichtet liegen kann. Schon das kleinste Gefälle seitwärts führt dazu, dass man rollt. Deshalb ist grösste Achtsamkeit beim Positionieren des Zeltes angesagt.
  19. Besonders wenn Regen erwartet wird, wähle einen etwas erhöhten Platz, keinesfalls eine Mulde. Versuche Dir vorzustellen, wie und wo das Wasser ablaufen wird.
  20. Nahe an Gebäuden oder Mauern ist es windgeschützter. Oft bleibt das Zelt auch trocken.
Perfekter Zeltplatz an einem Waldrand in Schweden.

Perfekter Zeltplatz an einem Waldrand in Schweden.

Kommentar erstellen