Salina Turda, Rumänien


Kartenausschnitt Turda, RumänienTransylvanien, Rumänien, ist nicht nur die Heimat von Dracula. Dass es in Turda ein Salzbergwerk gibt, wäre nichts Besonders. Dass daraus ein Museum wird, eigentlich auch nicht. Aber was hier auf die Beine gestellt wurde, sucht seinesgleichen. Ein Lichterspektakel, eine Kirmes, Unterhaltung pur. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Wikipedia weiss eigentlich recht wenig zur Salina Turda. Dafür erzählt die offizielle Website (englisch) eine Menge. Und die Bilder versprechen einen tollen Urlaubstag. Die Salina Turda ist das weltgrösste Salzminenmuseum. Die Mine wurde im 17. Jahrhundert nur von Hand und mit Maschinen gegraben, Explosivstoffe kamen nicht zum Einsatz. Besucher können das Salzbergwerk bis in eine Tiefe von 120 m erkunden.

Salina Turda

Ergebnis der Bildersuche nach Salina Turda.

Im Inneren herrscht eine beständige Temperatur von 10° – 12° und die Luftfeuchtigkeit liegt bei 80%. Es gibt viele verschiedene Räume, Minen und Gänge zu entdecken. Es gibt ein Amphitheater, ein Karussel, Basketballkörbe, eine Minigolfanlage, Ping-Pong Tische und eine Bowlingbahn. Zwischen all diesen Unterhaltungseinrichtungen stehen alte Maschinen, die teilweise noch immer in Gebrauch sind. In der Theresa Mine kann man sich mit einem Mietboot auf einem kleinen See tummeln. Es gibt sogar ein kleines Riesenrad. Das widerspricht sich aber gewaltig. Also ein Zwergenrad? Auf jeden Fall bringt es die Besucher näher an die Stalagmiten, die zu Tausenden von der Decke hängen.

Leider ist Tulda in Rumänien nicht gerade um die Ecke.

Größere Kartenansicht

   

Kommentar erstellen