Wir sind gelandet


Das Wasser in der Dusche läuft nicht ab und der Duschsitz für Behinderte lässt sich nicht hochklappen. Obwohl ich noch immer so fertig bin, dass ich gerne alles im Sitzen oder liegen erledigen würde, kann ich mich nicht durchringen, mich beim Duschen hinzusetzen. Diese Grenze überschreite ich noch nicht. Bevor wir das Hotel verlassen, melden wir die Unzulänglichkeiten. Sofort kommt der Consierge mit uns ins Zimmer, um sich davon zu überzeugen, dass er alles richtig verstanden hat.

Als wir uns in das Gewühl in der Fussgängerzone stürzen, kommt es uns vor, als wären wir Ausserirdische und soeben auf der Erde gelandet. Wir haben einen guten Landeplatz gewählt. 5 Min. später schliessen wir schon Bekanntschaft mit 2 Hipp-Hoppern. Wir unterhalten uns recht lange, obwohl sie als Strassenmusiker eigentlich eine Show machen wollen. Danach schlendern wir durch einige Strassen, finden ein blau gekacheltes Haus, die Markthalle und viele kleine Lädchen, die ein sehr ansprechendes Angebot haben: Stoffe, Knöpfe, Kleider für Jung und jung Gebliebene, Pflanzen, Socken (ja, hier gibt es Läden nur mit Socken), Schmuck, Uhren, U-Wäsche und so weiter. Alle 100 Schritte ist eine Pasteleria mit Gebäck. Die Portugiesen lieben Süssigkeiten. Aber ein Restaurant fanden wir nicht und mit dem ÖV können wir noch nicht fahren, weil ich den Liniennetzplan nicht lesen kann. Wir sind hier halt nicht in Zürich oder Basel. Als Ausserirdische müssen wir erst mal die Zeichen und Sprache der Menschen lernen. Wir werden wohl im Hotel essen, da sind sie auf Ausserirdische spezialisiert. 🙂

   

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar