Wieder unterwegs


Nach ca. 300 Fotos sind wir wieder unterwegs Richtung Norden. Die Wetteraussichten sind gut, abgesehen von der Hitze, die uns jede Lust nimmt, uns etwas anzusehen.

Der Abschied vom Camping und von Lissabon war grossartig. Das Abendessen war eines 15. Hochzeitstages sehr würdig, einfach perfekt. Die 3 Rosen, die ich vom Vinothekchef bekommen habe, hatten die Nacht recht gut überstanden und ich schenkte sie den Campern, die bestohlen worden sind. Sie haben sich sehr darüber gefreut und uns sichtbar von Herzen eine unfallfreie Fahrt gewünscht. Die Bodenseecamper besuchten uns auch noch, um sich zu verabschieden.

Die Küstenstrasse ist wunderschön. Wenn man nach Norden fährt kann man aber nur sehr schwer anhalten. Die Aussichtsparkplätze sind alle meerseitig. Das Bild ist perfekt: links das blaue Meer, dann rote Klippen, weisse Häuser und grüner Wald und Büsche so weit das Auge reicht. In Sintra hatten wir jegliches Interesse an Kultur und Besichtigungen verloren. Die Shirts und natürlich auch die restliche Kleidung sind durchgeschwitzt. Das GPS wies uns den Weg zu einem Lidl, wo wir eine Kleinigkeit einkauften. Diesen Lunch assen wir im Schatten des Gebäudes am Boden sitzend.

Die restliche Strecke bis Peniche, einer winzigen Halbinsel, war unspektakulär. Das GPS wies uns 3 Mal den falschen Weg und wollte ebenfalls 3 Mal mitten auf der Strecke wenden. Dieses Gerät hat mir bestimmt schon ein ganzes Lebensjahr geraubt. Ich sollte ärztliche Atteste einholen und Ansprüche geltend machen, mindestens wegen seelischer Grausamkeit.

   

Kommentar erstellen