Vorbereitungen


Nächste Woche starten wir unsere Motorradreise durch Spanien und Portugal. Es ist zwar noch etwas früh und die Saison hat noch nicht angefangen, dafür müssen wir die Sehenswürdigkeiten auch nicht mit Hundert anderen Touristen teilen. Unsere BMW-Motorräder sind gerüstet. Bevor es los geht, muss bei der K 1200 GT noch der Service gemacht werden. Die R 1200 RT kommt nach der Reise an die Reihe.

Planung

Momentan plane ich die Route mit MapSource. Je besser die Vorbereitung, desto entspannter die Reise. Sobald die Route fertig ist, werde ich sie hier zeigen.

Reiseart

Wir reisen mit Zelt und hoffen, dass es abends und morgens nicht zu kalt ist, immerhin steht unsere Küche im Freien. Wir planen, uns hauptsächlich selber zu versorgen.

Elektronik

Handy als Computer

Dieses Mal lassen wir unseren Reisecomputer, ein Toughbook mit XP, zu Hause und werden testen, ob wir auch mit unseren Handys alleine klar kommen. Mails abrufen und schreiben ist kein Problem und Surfen im Internet sollte auch funktionieren. Auf meinem Handy habe ich den mobilen Firefox “Fennec” installiert und mit Xmarks werden die Bookmarks automatisch synchronisiert. Ich habe also auch unterwegs alle Favoriten dabei. Wir werden wohl nur nach Öffnungszeiten von Campingplätzen, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten suchen, unterwegs sind wir keine grossen Surfer. Ich werde mir noch eine Prepaid SIM für Spanien besorgen. Wenn die funktioniert, gebe ich alle Einzelheiten bekannt.

Fernseher auch dabei

Ebenfalls dabei ist mein iPod Classic. Darauf warten viele Videopodcasts von Aeschbacher, Planet Wissen, Quarks & Co., Wissen macht Ah! und der Sendung mit der Maus darauf, dass wir sie uns reinziehen. Das machen wir vor dem Schlafen im Zelt. Ich habe extra eine Hülle mit Aufhängevorrichtung für den iPod gebastelt, damit wir im Schlafsack liegend “fernsehen” können. Mal schauen, ob meine nur theoretisch entwickelte Fernsehhalterung auch in der Praxis besteht. Bilder folgen.

Woher kommt der Strom?

Geladen werden sowohl Handy als auch iPod auf dem Motorrad. Dazu haben wir Zigarettenanzünder-Steckdosen unter den Sattel verlegen lassen. Die Geräte kommen in eine wasserdichte Tasche und werden unter den Sattel gelegt und während der Fahrt geladen. Wenn das Toughbook dabei ist, kommt es in einen wasserdichten Packsack ins Gepäcknetz auf dem Rücksitz und wird an einer externen Steckdose geladen.
Jetzt sind nur noch die Akkus der Kamera dabei, die über 220 V geladen werden müssen. Deshalb kommen unsere Adapter von Europastecker zu normalen Steckern ins Gepäck.

   

Kommentar erstellen