Meer unerreichbar


Der heutige Zeltplatz gefällt mir. Er ist sehr klein und eben. Leider gibt es keinen Schatten, aber einen Pool. Das Meer ist gleich gegenüber. Leider trennen uns steile, hohe Klippen vom kalten Nass. Der leicht salzige Geruch der feuchten Luft erinnern mich an meine Tauchlehrer-Jahre auf Malta.

Jetzt sitzen wir in der kühlen Snackbar mit gratis WiFi, bloggen, schreiben Mails und schauen aufs Meer. Von Lissabon bringen wir 300 Fotos und trotz allem gute Erinnerungen mit. Nach meiner Meinung gehört Lissabon aber nicht zu den schönsten Städten Europas. Vielleicht zu den verkehrsreichsten, chaotischsten. Die Taxifahrer sind ziemlich verrückt, also ihr Fahrstil natürlich. Ansonsten fahren die Portugiesen schnell, wenn möglich, durchaus aber auch geduldig, wenns nicht schneller geht. Wenn sie jedoch bremsen, dann stehen sie oft wirklich richtig aufs Pedal. Leuchten Bremslichter vor uns, steigen auch wir richtig in die Eisen. Ich bin doch froh, ist meine Fussbremse wieder funktionstüchtig ist.

   

Kommentar erstellen