Letzter Abend original spanisch


Wir kamen ca. um 16 Uhr zum Camping zurück und hatten es damit überaus gut getroffen. Ab da schiffte es aus allen Rohren. Da der TV nicht funktionierte, dauerte es nicht lange, bis wir beide am Kissen horchten. Doch selbst wir können nicht den halben Tag verschlafen. Gegen halb sieben wurden wir wieder lebendig. Doch was tun? Wir waren überaus dankbar, dass wir nicht im Zelt ausharren mussten. Doch so bedröppelt, wie wir beide in langer U-Wäsche am Fussende des Bettes sassen, unsere Regencapes anstarrten, zum Nichtstun gezwungen, hätte Petrus eigentlich Mitleid haben müssen.

Wir zogen uns also an und gingen in die Bar des Campings, um einen richtig originalen Abend unter Spaniern zu verbringen. Im TV, der so laut eingestellt war, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht, wurde live das Fussballfinale Madrid – Barcelona um die Copa del Rey gezeigt. Neben uns hat sich eine dicke Frau mit dickem Kind installiert, den Tisch mit einer Barcelona-Flagge gedeckt, einige Teller Tapas, ein Fotoapparat und ein Trööti sind die Dinge, die sie braucht, um glücklich zu sein. Sie geht begeistert mit, fasst mich am Arm, bezieht mich ein, freut sich mit mir. Hinter uns stand der Tisch der Madrilenen. Wir waren quasi das Fleisch im Sandwich. Die Spanier gingen begeistert mit und es fiel uns sehr leicht, uns auf dieser Welle der Gemeinschaft und der Begeisterung mittragen zu lassen. Wir genossen diesen letzten, perfekten Abend in Spanien. In tausenden Bars und Restaurants in ganz Spanien sah es in dem Moment gerade genau gleich aus und es wird wohl auch gleich laut sein.

Uns ist egal, wer gewinnt. Für uns sind die Spanier und auch die Portugiesen Gewinner. Das sind so freundliche Menschen, die uns immer gut behandelt haben. Sie freuen sich, wenn wir versuchen, spanisch zu sprechen und helfen, uns zu verbessern. Wir fühlten uns immer willkommen. Tolle Menschen, wirklich.

Hasta Luego!

Dies ist wohl der zweitletzte Blogeintrag. Natürlich werde ich noch über unsere Rückreise berichten. Und dann heisst es auch für uns Abschied nehmen von allen Lesern und unserem Zigeunerleben. Wir grüssen ganz herzlich alle Menschen, die wir auf dieser Reise kennen lernen durften. Wir behalten Euch alle in guter Erinnerung.

   

Schreibe einen Kommentar