Umhängetasche von BMW

Gepäck auf dem Motorrad


MotorradgepäckDa ich wegen meiner Hüftarthrose Probleme beim Aufsteigen habe, kann ich auf dem Soziusplatz keine grosse Gepäckrolle platzieren. Das Zelt passt gerade noch so. Die BMW R 1200 RT mag ja ein ausgereiftes Motorrad sein, bei den Beladungsmöglichkeiten ist aber noch Optimierungspotential vorhanden.

Zum Beispiel die Gepäckbefestigung auf dem Soziussitz. Es gibt rundherum nichts, wo man den Haken einer Gepäckspinne, eines Netzes oder nur eines Spanngummis befestigen könnte. Ich lege deshalb zwei Spannriemen unter das Topcase. Nur so ist das Zelt wirklich sicher befestigt.

Auf dem Topcase habe ich einen Gepäckträger, der das Motorrad gewaltig verschönert. 🙂 Darauf ist ein wasserdichter Packsack mit zwei Spanngummis befestigt. Darin sind die Regenkleider und das einzige Paar Schuhe, die ich noch mitnehme, aber vermutlich so selten brauche wie das Regenzeugs (hoffentlich!). Dieses Gepäck ist leicht und bleibt also immer oben drauf. Der Vollständigkeit halber erwähne ich hier, dass ich nicht mit Motorradstiefeln fahre, sondern mit Wanderschuhen, die sehr vielseitig einsetzbar sind.

Tankrucksack / Handtasche

Mit einem Tankrucksack kann ich nichts anfangen. Er versperrt mir die Sicht auf das Cockpit und vor allem das Navi, er stört beim Aufsteigen und Manövrieren. Als “Handdasche” ist er ebenfalls nicht geeignet. Dabei wäre der Original-Tankrucksack von BMW für die RT soooo praktisch. Er ist auf einem festen Plastikgestell montiert und muss nur eingerastet werden. Die Halteschienen laufen fix über den Tank. Sogar eine Diebstahlsicherung könnte ich relativ einfach montieren. Aber wenn man das Motorrad stehen lässt, dann ganz sicher nicht mit gefülltem Tankrucksack. Aber wohin räume ich den jedes Mal um? Das ist viel zu kompliziert.

Bisher hatte ich einen (fast) wasserdichten Packsack mit Rucksack-Schultergurten. Da kamen alle wertvollen Sachen rein. Dann wurde er im Topcase verstaut und kam mit, wenn ich das Motorrad stehen liess. Dieser Rucksack ist auch jetzt dabei, für den Notfall (sperrige Souvenirs und so… haha).

Auf dieser Tour teste ich eine neue “Handtasche”. Ich habe nämlich eine BMW-Bauchtasche geschenkt bekommen. Die kann ich während der Fahrt problemlos auf den Rücken schieben. So sind auch die Nieren etwas geschützt. Portemonnaie und Handy sind sowieso “auf Mann” in der Motorradjacke. Aber wohin mit dem GPS und den vielen Kleinigkeiten, die eine Frau einfach bei sich tragen muss? Wir werden sehen, ob sich das neue System bewährt.

   

Schreibe einen Kommentar