Geführte Motorradreise Marokko 2012 Vorbereitungen


Wer einmal mit Reisen & Erleben unterwegs war, hat Erinnerungen für’s Leben gesammelt und kommt nicht mehr los. Als wir die überarbeitete Marokko-Reise entdeckt hatten, war für uns ganz schnell klar: da möchten wir nochmals dabei sein! Diesmal sind die Strecken kürzer und wir übernachten an einigen Orten zwei Mal, was “Luft” zum Entdecken gibt. Wir sind sicher, dass in dieser Reise auch viel Erholung drin ist.

GPS-Daten und Routen

Ich hab mir die Arbeit gemacht und anhand der Tracks vom letzten Mal die Routen ausgearbeitet. Alle Hotels und viele unserer Rastplätze sind präzise eingetragen. Natürlich alles ohne Gewähr. :/ Ich habe mit Garmin BaseCamp und der Topo Maroc v2 gearbeitet.

Hier die zip Datei zum herunter laden. Darin enthalten ist eine .gpx.

2012 Marokko

Erfahrungen vom letzten Mal

Falls Du Lust hast, kannst Du gerne unseren Bericht und die Fotos vom letzten Mal durchsehen. Für diejenigen, die es schneller möchten, hier eine kurze Zusammenfassung inkl. Bemerkungen für Neulinge:

  • Das Verladen ist wirklich nicht schwierig. Die Gurte sind einfach zu montieren. Erfahrene Gurtenzurrer helfen gerne. Wenn möglich versetzt parkieren, damit man selber und der Nachbar die Seitenkoffern öffnen kann. Der Metallboden des Schiffes kann rutschig sein, wenn er feucht ist.
  • Geldwechsel ist am Zoll in Tanger gut möglich. Wir fahren etwas über 2000 km in Marokko. Da kannst Du selber ausrechnen, wieviel Geld Du für Benzin wechseln musst. Normalerweise muss bar bezahlt werden. In den Hotels gibts meist Bankomat oder man kann an der Rezeption wechseln. Geld für Mittagessen, Zwischenstopps und Souvenirs kommen noch dazu. Für Kleingeld sorgen, denn Wechselgeld ist oft knapp (kann auch Absicht sein, hilft aber nicht).
  • Jeweils abends steht irgendwo in der Hotellobby ein grosses Plakat mit der Planung für den nächsten Tag. Unbedingt studieren, auch wenn man in einer Gruppe fährt.
  • Man gibt Trinkgeld, auch für die kleinsten Gefälligkeiten. Tankstellen sind bedient. Hier sind 5 – 10 Dh angebracht. Wenn jemand den Weg erklärt 1 – 2 Dh. Im Café 1 Dh pro Getränk und ca. 10% vom Rechnungsbetrag beim Essen. Gepäckträger 10 – 50 Dh.
  • Nicht ungefragt Nahaufnahmen von Menschen machen. Auch wir würden gerne gefragt werden. Im Koran gibt es ein Bilderverbot, das relativ flexibel ausgelegt wird. Auf dem Djamaa el-Fna kann ein Foto mit einem Schlangenbeschwörer oder Affenbesitzer gerne auch 20 Euro kosten. Schlange anfassen kostet natürlich auch.
  • In Marrakesch auf dem Platz Djamaa el-Fna, auf dem offenen Platz wo die Schlangenbeschwörer sind, speziell gut auf die Kamera und Tasche achten. Auf diesem Platz kann man auch an den Ständen essen. Die hygienischen Verhältnisse werden hier sehr streng kontrolliert.
  • Es gab viele Geschwindigkeitskontrollen. Auch Marokko hat einen Bussenkatalog. Keine Promille erlaubt. Innerorts 40/60 km/h, ausserorts 100 km/h, Autobahn 120 km/h.

Aus dem Internet zusammen gesucht

  • In den Hotels sind die WCs nach westlicher Art, wie wir es uns gewohnt sind. Unterwegs gibt es fast nur Hocktoiletten. WC-Papier und Feuchttücher mitnehmen. Es wird nach Gebrauch nicht in die Toilette geworfen, weil die leicht verstopfen. Zur Not eine blickdichte Plastiktüte dabei haben, alles rein, gut verschliessen und dann im Lokal in einen Abfalleimer. Hier ein interessanter, informativer und auch sehr lustiger Thread zu diesem verschwiegenen Thema. Und hier noch einige Bilder. Vorbereitung ist die halbe Miete. 🙂 Ganz empfindlichen empfehle ich die Mitnahme von antibakteriellem Gel, um die Hände zu reinigen.
  • Beim Kaufen in den Bazars nur feilschen, wenn das offenbar nötig ist. Bei einem Viertel oder Drittel des erstgenannten Preises anfangen und sich langsam nach oben arbeiten. Sich Zeit nehmen. Feilschen ist eine Kunst und es ist ein Gespräch zwischen Fremden, die sich gerade kennen lernen. Das Feilschen ist stark rückläufig. Die Regierung hat den Händlern empfohlen, ihre Waren zu angemessenen Festpreisen auszuschildern. Viele sind dieser Aufforderung gefolgt.
  • Bei Preisverhandlungen (Taxi, Haarschnitt oder so) den Preis w.mgl. schriftlich festhalten. Die Währung deutlich nennen und bestätigen lassen. Neuerdings vereinbart man 20 Dh und nachher erfährt man, dass man den Verkäufer falsch verstanden hat, es sind dann 20 Euros gemeint gewesen. In Marrakesch sollte man für unter 20 Dh mit dem Taxi überall hin kommen.
  • Kauf in einer Bäckerei Süssigkeiten oder Croissants für 2,50 Dh.
  • Du kannst so viel Trinkgeld geben, wie Du willst, oft wird der Empfänger um mehr bitten. Nicht böse werden, denn meistens funktionierts eben. Wieso sollte er es also nicht versuchen?
  • 5 L Wasser kosten im Supermarkt 8 Dh.
  • Normale Öffnungszeiten: 8.30 h – 12.30 h und 15.30 h – 19.30 h

Dokumentarfilme

Hier gibts ganz tolle Filme über Marokko, das Land und seine Menschen.

Geld

Aktueller Wechselkurs: 1 Euro = 11,06 Dh / 10 Dh = 0,90 Euro

Ein- und Ausfuhr von Dirham ist verboten. Die Einfuhr gängiger Fremdwährung ist unbeschränkt erlaubt. Bei der Ausreise tauscht eine Filiale der Bank, wo Du gewechselt hast, gegen Vorlage der Quittungen nicht verbrauchte Dirhams zu schlechterem Kurs zurück.

Strom

11 – 115 und 220 Volt. Wir brauchten nie einen Adapter.

Uhrzeit

UTC + 1 zwischen 29. 04.2012 – 30.09.2012
UTC +-0 für die restliche Zeit
Während des Ramadan (20.07. – 19.08.2012) wird die Sommerzeit ausgesetzt. Es gilt UTC.

Vorschlag für Mitbringsel

Viele Kindern betteln um Geld. Ich weiss nicht, ob es Sinn macht, 1 oder 2 Dirham zu geben, weil vielleicht die Familie darauf angewiesen ist. Auf jeden Fall haben die Kinder auch eine riesige Freude an Süssigkeiten und Kaugummis (1 Stk. pro Kind reicht). Ganz praktisch sind die kleinen Gummibärchen-Packungen. Man könnte aber auch Luftballons mitbringen, die sind leicht. Kugelschreiber, Buntstifte und kleine Notizblöcke wären auch eine Idee. Etwas schwerer sind bunte Murmeln. Wer etwas mehr Zeit mit den Kindern verbringen möchte, kann kleine Geduldsspiele mitbringen und den Kindern zeigen, wie man sie löst.

Wir haben kleine, aber wertvollere Souvenirs aus unserem Land dabei, Mini-Taschenlampen als Schlüsselanhänger und Schlüsselbänder. Diese Sachen sparen wir auf, falls wir mal einen Tauschhandel machen können oder falls wir eine private Einladung erhalten.

So, das war quasi die Vorschau. Die Reise startet am 26.10.2012. Und zügig nach der Rückkehr werde ich diese Seite mit vielen Fotos, einem Bericht und den GPS-Tracks ergänzen.

   

Schreibe einen Kommentar